Zitate & Sprüche - Staat

— Eine Sammlung der besten Sprüche & Zitate (100) zum Thema "Staat"



— Aphorismen, Weisheiten, geflügelte Worte, Sinnsprüche, Bonmots und Gedanken — Von Kontemplativ über Provokativ bis Amüsant!.

Ein Land regiert man nach Regel und Maß, Krieg führt man ohne Regel mit List. (Quelle: Dao-de-dsching)    Lao-tse

Je mehr scharfe Waffen im Volk, umso wirrer der Staat. (Quelle: Dao-de-dsching)    Lao-tse

Keine Sorge! Die Regierung hat die Probleme im Griff. Sie kriegt sie nur nicht wieder los.    Volker Pispers

Was erwarten sie denn noch? Ein Volk, das sich alkoholfreies Bier aufschwatzen lässt, das greift auch zu einer kompetenzfreien Regierung.    Volker Pispers

Eine Diktatur ist ein Staat, in dem sich alle vor einem fürchten und einer vor allen.    Alberto Moravia

Keine Kriege werden zugleich so ehrlos und unmenschlich geführt als die, welche Religionsfanatismus und Parteihaß im Inneren eines Staates entzünden.    Friedrich Schiller

Denn das Wort ist wahr, daß ein Extrem regelmäßig das entgegengesetzte Extrem auslöst.
Das gilt so beim Wetter, in unseren Körpern und erst recht bei den Staaten.    Sokrates

Die Gesellschaft braucht eine strenge Justiz; darin liegt die Humanität des Staates, alles andere ist Humanität der Opernbühne.    Napoleon Bonaparte

Während alle anderen Wissenschaften weiter fortgeschritten sind, ist die der Staatsführung zum Stillstand gekommen. Man versteht und praktiziert sie jetzt nur etwas besser als vor viertausend Jahren.    John Adams

Sobald man bei Staatsangelegenheiten die Worte hören kann: 'Was geht mich das an?' kann man darauf rechnen, daß der Staat verloren ist.    Jean-Jacques Rousseau

Eine Million Steuerzahler verhalten sich vernünftiger als eine öffentliche Hand.    Hermann Josef Abs

Staatskunst ist die kluge Anwendung persönlicher Niedertracht für das Allgemeinwohl.    Abraham Lincoln

Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.    Marcus Tullius Cicero

Der Bürger des Wohlfahrtsstaates sehnt sich, wenn er satt ist, nicht nach der Moral, sondern nach der Siesta.    Ignazio Silone

Staatsmänner sind nicht nur zur Regelung einfacher Fragen berufen. Diese Fragen regeln sich oft von selbst. Wenn die Waagschalen sich zitternd im Gleichgewicht halten, wenn die wahren Verhältnisse verschleiert sind, bietet sich die Gelegenheit zu Entscheidungen, durch die die Welt gerettet werden kann.    Winston Churchill

Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage, was Du für Dein Land tun kannst.    John F. Kennedy

Ab und an sind die Vereinigten Staaten ungefähr so elegant wie ein Elephant beim Spitzentanz.    Peter Ustinov

Eine Demokratie entsteht, denke ich, alsdann bekanntlich, wenn die Armen nach gewonnenem Siege einen Teil der anderen Partei ermorden, einen Teil verbannen und dann die Übriggebliebenen gleichen Anteil an der Staatsverwaltung und den Staatsämtern nehmen lassen.    Platon

Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.    Platon

Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert, die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht bankrott gehen soll. Die Leute sollen wieder lernen zu arbeiten, statt auf öffentliche Rechnung zu leben.    Marcus Tullius Cicero

Wenn nicht die Macht im Staat und die Philosophie in einer Hand liegen, gibt es kein Ende der Leiden für die Staaten und für die Menschheit.    Platon

Der Staat ist für die Menschen, nicht die Menschen für den Staat.    Weisheiten

Der Krieg ist eine Seuche. Er kann Staaten und Völker verschlingen, die vom ursprünglichen Schauplatz der Feindseligkeiten weit entfernt sind.    Franklin D. Roosevelt

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit kann von alleine Aufrecht stehen.    Thomas Jefferson

Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt! (Thema: Elite, Macht)    Henry Kissinger

Bedauernswert ist das Volk, dessen Staatsmann ein Fuchs ist, dessen Philosoph ein Schwindler und dessen Kunst aus Nachahmung besteht.    Khalil Gibran

Alle menschlichen Einrichtungen sind unvollkommen - am allermeisten staatliche.    Otto von Bismarck

Geschieht die Zertrümmerung des Staates durch revolutionäre Elemente, so wird der geschichtliche Kreislauf immer in verhältnismäßig kurzer Zeit zur Diktatur, zur Gewaltherrschaft, zum Absolutismus zurückführen, weil auch die Massen schließlich dem Ordnungsbedürfnis unterliegen.    Otto von Bismarck

Ideal wäre ein Staat in dem jeder alle Freiheiten hätte, ausgenommen die Freiheit, in die Freiheit der anderen einzugreifen.    Bertrand Russell

Wie unser Körper ohne Geist, so ist ein Staat ohne Gesetz.    Marcus Tullius Cicero

Wo jeder nur glaube, daß er werde Unrecht tun können, da tue er es auch. Denn jedermann glaubt, daß ihm für sich die Ungerechtigkeit weit mehr nützt als die Gerechtigkeit [...]. (Quelle:Politeia (Der Staat))    Platon

Vor dem Gerichtshof der Geschichte kann man niemals genau sagen, wer verurteilt werden wird. Oft ist es der Staatsanwalt.    Ezra Pound

Das Postulat der Freiheit der Person gilt auch gegenüber dem Staat. Er darf seine Macht niemals so weit ausdehnen, daß die freie Entwicklung der Persönlichkeit dadurch beeinträchtigt wird.    Konrad Adenauer

Der Rechtsstaat hat nicht zu siegen, er hat auch nicht zu verlieren, sondern er hat zu existieren!    Helmut Schmidt

Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt.    Helmut Schmidt

Das erste Kapitel des Staates ist das Schulwesen!
Und das zweite Kapitel des Staates: Das Schulwesen!
Und das dritte Kapitel des Staates: Das Schulwesen!    Benjamin Disraeli

Wenn die Repräsentanten dieses Staates etwas Dummes tun und ich mich als Bürger nicht davon betroffen fühle, dann lebe ich in keinem demokratischen Staat.    Alexander Mitscherlich

Das demokratische System, zu dem unser Staat sich bekennt, beruht auf der Überzeugung, daß man den Menschen die Wahrheit sagen kann.    Carl Friedrich von Weizsäcker

Die Menschen werden nicht als Staatsbürger geboren, sondern erst dazu gemacht.    Spinoza

Nützliche Unklarheiten in den Staatsverträgen ist eine hohe Kunst.    Charles Maurice de Talleyrand

Was sind Staaten anderes als große Räuberbanden, wenn es in ihnen keine Gerechtigkeit gibt.    Augustinus

Zwischen Staaten gibt es keine Freundschaft, sondern nur Allianzen.
   Charles de Gaulle

Der Staat ist eine Abstraktion, die das Leben des Volkes verschlingt, ein unermeßlicher Friedhof, auf dem … alle wahren Hoffnungen, alle Lebenskräfte eines Landes großzügig und andächtig sich haben hinschlachten und begraben lassen.    Michail Bakunin

Die einen haben Furcht vor dem Staat die anderen haben Furcht um den Staat.    Walter Scheel

In einem Staat gibt es umso mehr Räuber und Diebe, je mehr Gesetze und Vorschriften es in ihm gibt.    Lao-tse

Wer sich in schlechten Zeiten den Staat ins Boot holt wird ihn in guten Zeiten kaum mehr vom Steuer verdrängen können.    Walter Scheel

Wo der Staat anfängt, hört das Individuum auf.    Michail Bakunin

Solange es einen Staat gibt, gibt es keine Freiheit.    Wladimir Iljitsch Lenin

Staatsmänner schweben mit beiden Beinen fest über den Tatsachen.    Oliver Hassencamp

Die Verfassung eines Staates solle so sein, dass sie die Verfassung des Bürgers nicht ruiniert.    Stanislaw Jerzy Lec

Etwas ist faul im Staate Dänemarks. (Hamlet)    William Shakespeare

Es gibt sowenig einen christlichen Staat, wie es christliche Parteien gibt.    Friedrich Dürrenmatt

Ich sehe die Vereinigten Staaten nicht als fertiges Produkt. Wir sind immer noch in der Erschaffung.    Franklin D. Roosevelt

In Rußland wird das Volk durch die Partei verdummt, in den Vereinigten Staaten durch die Television.    Friedrich Dürrenmatt

Die beste Regierung ist die, welche am wenigsten regiert.    Henry David Thoreau

Ich habe mein ganzes Leben lang, schon in der Schule, gegen einen Geist der Enge und der Gewalt, der Unfreiheit, der Überheblichkeit und der mangelnden Ehrfurcht vor Anderen, der Intoleranz und des Absoluten, erbarmungslos Konsequenten angekämpft, der in den Deutschen steckt und der seinen Ausdruck in dem nationalsozialistischen Staat gefunden hat.    Helmuth Graf von Moltke

Sonst war die Religion, ich geste's, die Stütze des Staates,
aber jetzt ist der Staat Stütze der Religion.    Ludwig Feuerbach

Steuern sind ein erlaubter Fall von Diebstahl.    Thomas von Aquin

Die Grundlage eines jeden Staates ist die Ausbildung seiner Jugend.    Diogenes

Das Wesen einer freien Regierung besteht in einer wirksamen Kontrolle der Rivalitäten.    John Adams

Das Gewaltmonopol des Staates richtet sich gegen das Recht des Stärkeren. Wir müssen uns fragen, ob Polizei und Strafvollzugsbehörden, Justiz und Jugendämter sachlich, personell und konzeptionell ausreichend darauf vorbereitet sind, mit Fremdenhaß und Gewalt umzugehen.    Johannes Rau

Durch eine gemeinsame Anstrengung wird es uns gelingen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen und Thüringen schon bald wieder in blühende Landschaften zu verwandeln, in denen es sich zu leben und zu arbeiten lohnt.    Helmut Kohl

Seit der Französischen Revolution ist der Begriff der Nation vom Begriff des Staates nicht zu trennen. Diese Identität von Nation und Staat ergibt sich aus der Selbstverwirklichung eines Volkes als Nation durch politische Selbstbestimmung im Rahmen eines souveränen Staates.    Helmut Kohl

Das Volk ist der Tugend fähig, aber nicht der Weisheit.    Joseph Joubert

Staat ist diejenige menschliche Gesellschaft, welche innerhalb eines bestimmten Gebietes […] das Monopol legitimer physischer Gewaltsamkeit für sich (mit Erfolg) beansprucht.    Max Weber

Ich halte es für die Pflicht eines rechtschaffenen Bürgers, das Heil des Staates dem Beifall der Zuhörer vorzuziehen.    Demosthenes

Das ist kein Staat, was einem Mann gehört!    Sophokles

Der Staat darf nicht lenken; er soll Bedingungen schaffen, aber nicht Individualisten formen.    Woodrow Wilson

Fleiß und Mäßigkeit, wozu das Volk durch die Not gezwungen wurde, tragen immer die segenreichsten Früchte.    George Washington

Gedanken und Gewissen sind Privatsache. Der Staat soll nur dort eingreifen, wo gemeinsames Handeln, ein einheitliches Gesetz notwendig ist.    Woodrow Wilson

Immer wo ein Staat gedeiht, hat der Gehorsam ihm das Haus gebaut.    Sophokles

Seid duldsam und gerecht gegen alle Nationen. Ein Volk, das ein anderes gewohnheitsmäßig hasst oder liebt, begibt sich in Knechtschaft.    George Washington

So sollte der Staat z.B. nicht versuchen, die private Moral zu überwachen, weil sie in das Gebiet der besonderen Verantwortlichkeit des Einzelnen und nicht in das gehört, auf dem alle Menschen gegenseitig von einander abhängen.    Woodrow Wilson

Unmöglich kann man eines Menschen Herz, sein Denken und sein Wollen ganz erkennen, eh er in Staat und Ämtern sich erprobt.    Sophokles

Aus der freien Narrheit der Individuen kann für den Staat große Weisheit gedeihen.    Johann Gottfried Seume

Der Staat fordert von uns weiter nichts, als, dass wir die Zehn Gebote nicht übertreten. Wer gebietet uns aber die Tugenden der Menschenliebe, der Duldung, der Bescheidenheit, Sittsamkeit zu üben, wenn es nicht die Vernunft tut?    Heinrich von Kleist

Der Staat sollte die Wohlhabenheit aller zu befördern suchen, befördert aber nur den Reichtum der Einzelnen.    Johann Gottfried Seume

Der Staat sollte vorzüglich nur für die ärmeren sorgen, die Reichen sorgen leider nur zu sehr für sich selbst.    Johann Gottfried Seume

Die gefährlichsten Feinde des Staates sind immer nur die Inhaber der Privilegien.    Johann Gottfried Seume

Die Staatsweisheit ist verschieden von Staatsklugheit, dieser ist jedes Mittel gleich viel, jener aber nur richtige Mittel zu heiligen Zwecken.    Karl Julius Weber

Ein Staat kennt keinen anderen Vorteil, als den er nach Prozenten berechnen kann.    Heinrich von Kleist

Jeder denkt an sein Haus, niemand an das Vaterland. Aus selbstsüchtigen Hausvätern entsteht ein schlechter Staat.    Johann Gottfried Seume

Man höhnt und spottet über das Frankfurter Parlament in der Paulskirche, man höhnt und spottet über die damalige Revolution. Auch für uns gilt das Wort: Wohl dem, der seiner Ahnen gern gedenkt! Es waren die Ahnen des deutschen Liberalismus, die damals in der Frankfurter Paulskirche wirkten, und jedes Parlament könnte stolz sein, wenn es auf der geistigen Höhe stände, auf der einst das Frankfurter Parlament gestanden hat.    Gustav Stresemann

Nachahmung ist bei jeder menschlichen Tätigkeit bedenklich und hemmend, in Staatseinrichtungen aber ist sie es kann nicht anders sein höchst gefährlich.    Leopold von Ranke

Nicht jene Verfassung ist die beste, welche die größtmögliche Menge von Freiheit gibt, sondern welche die der Vernunft Entwickelung angemessenste gibt.    Adalbert Stifter

Nur derjenige Staat verdient Aristokratie genannt zu werden, in welchem wenigstens die kleinere Masse, welche die größere despotisiert, eine republikanische Verfassung hat.    Friedrich Schlegel

Staatsverfassungen lassen sich nicht auf Menschen wie Schösslinge auf Bäume pfropfen. Wo Zeit und Natur nicht vorgearbeitet haben, da ist’s, als bindet man Blüten mit Fäden an.    Wilhelm von Humboldt

Wahre Volksfeste erhöhen das Leben, ziehen den Menschen aus dem Ichtum seiner Hütte und erwärmen das Herz für Menschen und Bürgertum, für Staat und Vaterland.    Karl Julius Weber

Was im Menschen gedeihen soll, muss aus seinem Inneren entspringen, nicht ihm von außen gegeben werden, und was ist ein Staat, als eine Summe menschlicher wirkender und leidender Kräfte?    Wilhelm von Humboldt

Wo ein einziger Mann den Staat erhalten kann, ist der Staat in seiner Fäulnis kaum der Erhaltung wert.    Johann Gottfried Seume

Wir müssen lernen, was Liebe ist. Da kann der Staat helfen. (Über die Einführung des Schulfaches "Familienkunde")    Renate Schmidt

Die Verfassung der Staaten ist interessant. Nicht so sehr, die sie haben, weit mehr die, in der sie sich befinden.    Werner Schneyder

Es gibt zwei Arten von Präsidenten: Der eine steht über allem, der andere übersteht alles.    Werner Schneyder

Europa besteht aus Staaten, die sich nicht vorschreiben lassen wollen, was sie selbst beschlossen haben.    Werner Schneyder

Die Debatten der Staatenvertreter von heute haben mit einem Menschengespräch nichts mehr gemeinsamman redet nicht zueinander.    Martin Buber

Die Verfassung schützt nicht nur diejenigen, deren Ansichten wir teilen; sie schützt auch diejenigen, mit deren Ansichten wir nicht übereinstimmen.    Edward Kennedy

Was gibt uns die Verwaltung? Sie gibt uns zu denken.    Lothar Schmidt

Eine Diktatur ist ein Staat, in dem man all das tun muss, was nicht verboten ist.    John B. Priestley

Unsere auswärtigen Angelegenheiten sind ein offenes Buch - im allgemeinen ein Scheckbuch.    Will Rogers

Alle großen Erfolge staatsmännischer Kunst und kluger Vorinstinkte waren das Ergebnis kühlen Erwägens, langen Schweigens und Wartens, harter Selbstbeherrschung und vor allem eines grundsätzlichen Verzichtes auf Rausch und Szenen.    Oswald Spengler







Es wurden insgesamt 100 Weisheiten und Sprüche und Aphorismen zum Thema "Zitate Staat" (Kategorie: Gesellschaft (107 / 300) gefunden.


Zitate, weise Worte und inspirierende Sprüche zum Nachdenken gibt es genau genommen wie Sand am Meer. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nur halbwegs inspirierende Zitate & Sprüche zu sammeln und in eine passende Kategorie einzusortieren umso die Suche zu erleichtern.
Die Diversität macht die Gliederung manchmal schwierig, was sowohl die Struktur der Themen also auch die Zuordnung einzelner Zitate angeht.
Seien Sie nachsichtig, wenn es manchmal nicht ganz passt, und Sie können uns bei Unstimmigkeiten auch gerne kontaktieren.

Die beliebtesten Kategorien: