Theodor Fontane - Zitate

— Gute Zitate (60), Aphorismen und Sprüche von "Theodor Fontane" (Schriftsteller; DE)

— Beliebtes Zitat:

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten, ...

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Theodor Fontane Zitate (Land: DE / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Manche Hähne glauben, daß die Sonne ihretwegen aufgeht.

In Aufstellung unserer Grundsätze sind wir strenger als in ihrer Befolgung.

Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.

Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt,
in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet,
bezahlen zu können.

In allen Konfliktsfällen das Recht des dir Gegenüberstehenden verdoppeln, das deine halbieren!

Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung.

Jemanden glücklich machen, ist das höchste Glück.

Das Glück, kein Reiter wird's erjagen,
es ist nicht dort und ist nicht hier.
Lern überwinden, lern entsagen,
und ungeahnt erblüht es dir.

Der Zauber steckt immer im Detail.

Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und im Charakter liegen die Unterschiede.

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.

Es ist der Sinn der Ideale, daß sie nicht verwirklicht werden können.

Gaben, wer hätte sie nicht?
Talente - Spielzeug für Kinder.

Erst der Ernst macht den Mann,
erst der Fleiß das Genie

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Geizhälse: die Plage ihrer Zeitgenossen, aber das Entzücken ihrer Erben.

Heldentum ist Ausnahmezustand und meist Produkt einer Zwangslage.

Kummer, sei lahm! Sorge, sei blind!
Es lebe das Geburtstagskind!

Leicht zu leben ohne Leichtsinn, heiter zu sein ohne Ausgelassenheit, Mut zu haben ohne Übermut - das ist die Kunst des Lebens.

Nur die scharfe Zeichnung, die schon die Karikatur streift, macht eine Wirkung.

Über Plagiate sollte man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente.

Uns gehört nur die Stunde. Und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel.

Unsere Prinzipien dauern gerade so lange, bis sie mit unseren Leidenschaften oder Eitelkeiten in Konflikt kommen, und ziehen dann jedesmal den kürzeren.

Wer glücklich ist, sollte nicht noch glücklicher sein wollen.

Wer mit 19 kein Revolutionär ist, hat kein Herz. Wer mit 40 immer noch ein Revolutionär ist, hat keinen Verstand.

Wer nicht weiß, daß er eine Maske trägt, trägt sie am vollkommensten.

Zwischen Hochmut und Demut steht ein drittes, dem das Leben gehört, und das ist der Mut.

Ach! Das waren noch gute Zeiten, da ich noch alles glaubte, was ich hörte.

Alle Worte, die von Herzen kommen, sind gute Worte, und wenn sie mir helfen so frag ich nicht danach, ob es sogenannte richtige Worte sind oder nicht.

Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben.

Alles hat seinen Preis, auch die Dinge, von denen man glaubt, dass man sie umsonst kriegt.

Anstaunen ist auch eine Kunst Es gehört etwas dazu, Großes als groß zu begreifen.

Aus der Ferne diesen Wunsch: Glückliche Sterne und guten Punsch.

Courage ist gut, aber Ausdauer ist besser.

Das Glück ist kein Geschenk - nur ein Darlehen.

Das Haus, die Heimat, die Beschränkung, die sind das Glück und sind die Welt.

Das Menschlichste, was wir haben, ist doch die Sprache, und wir haben sie, um zu sprechen.

Das Undankbarste, weil Unklügste, was es gibt ist Dank erwarten oder verlangen!

Das, was wir ein böses Gewissen nennen, ist ja immer ein gutes Gewissen. Es ist das Gute, was sich in uns erhebt und uns bei uns selber verklagt.

Den höchsten Anlauf nahm die Menschennatur, als sie einen gotischen Dom in Vollendung dachte. Aber er ist ein Ideal geblieben und mit Recht, denn das Vollendete muss unvollendet bleiben. Die fertigen gotischen Dome sind nicht vollendet, und die vollendeten sind nicht fertig.

Der Gewöhnlichkeit gehört die Welt. Es tangiert mich aber nicht, solang ich ein Bett und ein Glas Tee habe.

Der Mensch verzweifelt leicht, aber im Hoffen ist er doch noch größer.

Der Standpunkt macht es nicht, die Art macht es, wie man ihn vertritt.

Die Liebe, welch’ lieblicher Dunst! Doch in der Ehe, da steckt die Kunst.

Die Liebenswürdigkeit, wenn sie echt ist, hilft über viele Unkorrektheiten hinweg.

Die Natur ist stärker als die Vorsätze.

Die sich lieben, die fürchten sich nicht.

Die Tränen lassen nichts gelingen. Wer schaffen will, muss fröhlich sein.

Drei Viertel meiner ganzen literarischen Tätigkeit ist überhaupt Korrigieren und Feilen gewesen. Und vielleicht ist drei Viertel noch zu wenig gesagt.

Eigentlich ist es ein Glück, ein Leben lang an einer Sehnsucht zu lutschen.

Ein guter Wille kann schwach werden und wir müssen das Gute tun, solange wir noch Kraft haben und die Lust in uns dazu lebendig ist.

Ein schöner Glaube beglückt und bessert und stellt wieder her, und ein schlimmer Argwohn verdirbt alles.

Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen. Es kann die Ehre dieser Welt dir keine Ehre geben. Was dich in Wahrheit hebt und hält, muss in dir selber leben.

Es gibt nur ein Mittel sich wohlzufühlen: Man muss lernen, mit dem Gegebenen zufrieden zu sein und nicht immer das verlangen was gerade fehlt.

Es ist besser die Angst als die Hoffnung zu haben.

Gott, was ist Glück? Eine Grießsuppe, eine Schlafstelle, keine körperlichen Schmerzen - das ist schon viel.

Große Zeiten sind es immer nur, wenn´s beinah schiefgeht, wenn man jeden Augenblick fürchten muss: Jetzt ist alles vorbei. Da zeigt sich´s.

Haltet die Bösen immer voneinander getrennt. Die Sicherheit der Welt hängt davon ab.

Ich bin die Heimat durchzogen, und ich habe sie reicher gefunden, als ich zu hoffen gewagt hatte.

Ignorieren ist noch keine Toleranz.



— Heinrich Theodor Fontane (1819 - 1898) war ein deutscher Romancier und Dichter.


— Fontane wird von vielen als der bedeutendste deutschsprachige Vertreter des Realismus des 19. Jahrhunderts angesehen.

Es wurden 60 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Theodor Fontane" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.