Richard von Schaukal - Zitate

— Gute Zitate (30), Aphorismen und Sprüche von "Richard von Schaukal" (Schriftsteller; AT)

— Beliebtes Zitat:

Alles selbst machen zu wollen, ist das Kennzeichen des Unbegabten.

Richard Schaukal (* 27. Mai 1874 in Brünn; † 10. Oktober 1942 in Wien) war ein österreichischer Dichter.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Richard von Schaukal Zitate (Land: AT / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Aus dem Auge des Reifen leuchtet, was an dem Werdenden flammt: die Seele, die dem Leben gewachsen ist.

Bornierten Menschen sollte man nicht widersprechen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung.

Der verbreitetste Glaube ist der an Worte.

Die Jugend vergeudet Jahre, das Alter sammelt Stunden.

Die meiste Mühe gilt dem, was nicht zu ändern ist.

Geben kann man lernen, nehmen muss man können.

Geflügelte Worte haben etwas Ausgestopftes.

Gegensätze soll man nicht auszugleichen trachten, sondern produktiv gestalten.

Grundsätze hat jedermann dort, wo er Herr ist.

Man kann nicht aus sich herausgehen, aber über sich emporragen.

Man muss seine Wünsche aushalten. Sie geben nach.

Mit jedem Menschen sterben auch die Toten, die nur in ihm noch gelebt hatten.

Mit Neid bedecken viele ihre Blöße.

Nicht alle, die Bücher schreiben, haben Bücher – gelesen.

Nur die Augenblicke der Zeitlosigkeit gewähren reinen Genuss am Dasein.

Sprechen besteht aus Redewendungen.

Symptomatisch für die Kultur der Gegenwart ist die Vervollkommunung der Surrogate.

Takt ist unhörbare Harmonie.

Verstehen ist noch lange nicht verzeihen, nicht einmal dulden.

Wahrheit ist nicht etwas Äußeres, zu dem man gelangt, sondern etwas Inneres, das vernehmlich wird.

Was du auf dem Herzen hast, ist dort am besten aufgehoben.

Wenn einer eine Reise tut, glaubt er davon erzählen zu dürfen!

Wer etwas ist, hat alle gegen sich, die etwas werden wollen.

Wer sich bewegen kann, ist verpflichtet, Meinungen zu widerlegen.

Wer zuletzt lacht, bleibt verhallend mit sich allein.

Zu den Aufdringlichsten gehört ein Mensch, der sich rechtfertigt.

Der Hund bellt, wenn ihn etwas erregt. Der Mensch spricht immer.

Der vornehme Mensch empfängt ohne Bedenklichkeit.

Erblicke dich in jedem Blatt, das sich vom Aste trennt und niederschwebt.



— Richard von Schaukal (1874 - 1942) war ein österreichischer Lyriker und impressionistischer Dichter.


Es wurden 30 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Richard von Schaukal" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.