Martin Luther King - Zitate

— Gute Zitate (52), Aphorismen und Sprüche von "Martin Luther King" (Theologe; US)

— Beliebtes Zitat:

Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde.

Martin Luther King (* 15. Januar 1929 in Atlanta, Georgia; † 4. April 1968 in Memphis, Tennessee) war ein US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Martin Luther King Zitate (Land: US / Berufsgruppe: Theologe).

Das Rechte zu tun, ist stets der rechte Augenblick.

Der alte Grundsatz »Auge um Auge« macht schließlich alle blind.

Der Gerechte in seiner Niederlage ist stärker, als der Böse in seinem Triumph.

Der Glaube gibt uns Kraft, tapfer zu tragen, was wir nicht ändern können, und Enttäuschungen und Sorgen gelassen auf uns zu nehmen, ohne je die Hoffnung zu verlieren.

Die Liebe auch zu unseren Feinden ist der Schlüssel, mit dem sich die Probleme der Welt lösen lassen.

Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man sie fortwälzt, je größer wird sie.

Die Menschen in Amerika sind vom Rassismus angesteckt – das ist die Gefahr. Paradoxerweise sind sie aber auch von den demokratischen Idealen angesteckt – das ist die Hoffnung.

Ein Mensch, der für nichts zu sterben gewillt ist, verdient nicht zu leben

Es mag vielleicht war sein das, dass Gesetz keinen Mann dazu bringt mich zu lieben aber es kann Ihn davon abhalten, mich zu lynchen und das ist meiner Meinung nach sehr wichtig.

Gott hat jedem Menschen die Fähigkeit verliehen, etwas zu erreichen. Keinen Menschen hat er ohne alle Talente gelassen.

Ich habe einen Traum, dass meine vier Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird.

Ich habe zuviel Hass gesehen, als dass ich selber hassen möchte.

Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.

Leichtgläubige Menschen verfallen leicht dem Aberglauben.

Menschen sind wie Schallplatten: nur gut aufgelegt kommen Sie über die Runden.

Nichts auf dieser Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissentliche Dummheit.

So gut wie immer hat die kreativ engagierte Minderheit die Welt in einen besseren Ort verwandelt.

Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären. Es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt!

Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen.

Unser Glaube an Gott bestimmt, wie wir mit unserem zerbrochenen Träumen fertig werden. Er gibt uns die Überzeugung, dass jenseits des zeitlichen Lebens das ewige Leben herrscht.

Unsere Leidenskraft ist ebenso groß wie eure Macht, uns Leiden zuzufügen. Tut mit uns, was ihr wollt, wir werden euch trotzdem lieben. […] Werft uns ins Gefängnis, wir werden euch trotzdem lieben. Werft Bomben in unsere Häuser, bedroht unsere Kinder, wir werden euch trotzdem lieben.

Vergebung ist keine einmalige Sache, Vergebung ist ein Lebensstil.

Vertrauen bedeutet den ersten Schritt zu tun auch wenn du die Treppe noch nicht ganz sehen kannst.

Wenn unsere Tage verdunkelt sind und unsere Nächte finsterer als tausend Mitternächte, so wollen wir stets daran denken, dass es in der Welt eine große, segnende Macht gibt.

Wer das Böse ohne Widerspruch hinnimmt, arbeitet in Wirklichkeit mit ihm zusammen!

Wer liebt, der hat den Schlüssel zur letzten Wahrheit gefunden; wer hasst, steht vor dem Nichts.

Wie oft ist die Kirche eher Echo als Stimme gewesen!

Wir haben gelernt, wie die Vögel zu fliegen, wie die Fische zu schwimmen; doch wir haben die einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben.

Wir müssen begrenzte Fehlschläge akzeptieren, aber wir dürfen niemals die grenzenlose Hoffnung verlieren.

Wir müssen erkennen, dass es Aberglaube ist, wenn wir annehmen, Gott würde handeln, wenn wir müßig bleiben.

Wir müssen immerfort Deiche des Mutes bauen gegen die Flut der Furcht.

Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Mass unserer Menschlichkeit.

Ich traf Malcolm X einmal in Washington, aber die Umstände ermöglichten es mir nicht, länger als eine Minute mit ihm zu sprechen. Er ist sehr artikuliert ... aber ich bin mit vielen seiner politischen und philosophischen Ansichten völlig anderer Meinung - zumindest soweit ich weiß, wo er jetzt steht.

Ich will nicht selbstgerecht oder absolutistisch klingen, oder en Eindruck erwecken, ich hätte die einzige Wahrheit, den einzigen Weg. Vielleicht hat er ja eine Antwort. Ich weiß nicht, wie er sich jetzt fühlt, aber ich weiß, dass ich mir oft gewünscht habe, dass er weniger von Gewalt sprechen würde, denn Gewalt wird unser Problem nicht lösen.

Und in seiner Litanei, die Verzweiflung des Negers zu artikulieren, ohne eine positive, kreative Alternative anzubieten, habe ich das Gefühl, dass Malcolm sich und unserem Volk einen großen Bärendienst erwiesen hat. Feurige, demagogische Reden in den schwarzen Ghettos, die die Schwarzen drängen, sich zu bewaffnen und sich auf Gewalt vorzubereiten, wie er es getan hat, können nichts als Kummer ernten.

Alles was wir sehen ist ein Schlagschatten von dem was wir nicht sehen.

Der Afroamerikaner braucht den Weißen Mann um ihn von seiner Angst zu befreien. Der weiße Mann braucht den Aforamerikaner um ihn von seiner Schuld zu befreien.

Die Rassenprobleme werden nie endgültig gelöst werden, solange die unterdrückten Menschen nicht fähig sind, ihre Feinde zu lieben.

Die Schönheit der aufrichtigen Bruderschaft und des Friedens ist kostbarer als Diamanten oder Silber oder Gold.

Ein Aufruhr ist die Sprache der Ungehörten.

Hass ist eine zu große Last, als dass  man sie tragen könnte.

Ich habe mich für die Liebe entschieden. Hass ist mir eine zu schwere Bürde.

Liebe ist die beständigste Macht der Welt.

Liebe ist die einzige Macht die im Stande ist einen Feind in einen Freund zu verwandeln.

Männer hassen sich oft weil sie Angst voreinander haben; sie haben Angst voreinander weil sie sich nicht kennen; sie kennen sich nicht weil sie nicht kommunizieren können; sie können nicht kommunizieren weil sie getrennt werden.

So lange der Geist versklavt ist, kann der Körper nie frei sein.

Viele der schlechten Seiten in der amerikanischen Geschichte wurden verdunkelt und vergessen.

Wieder und wieder müssen wir zu majestätischen Höhen aufsteigen um unser physische und seelische Energie zu treffen.

Ein wahrhaftiger Frieden ist nicht durch das Fehlen von Spannungen, sondern durch die Vorherrschaft der Gerechtigkeit ausgezeichnet.

Gewalt bringt niemals andauernden Frieden. Sie löst keinen sozialen Konflikt: Sie schafft nur neue und kompliziertere.

Gewaltlosigkeit ist die Antwort des Negers auf seine Not. Sie wird vielleicht auch die Antwort auf die verzweifelte Not der Menschheit sein.

Ich weigere mich anzuerkennen, dass Verzweiflung die letzte Antwort auf die Wechselfälle der Geschichte darstellt. Ich weigere mich, die Vorstellung anzuerkennen, dass das "Sein" der gegenwärtigen menschlichen Natur ihn in moralischer Hinsicht unfähig macht, nach dem ewigen "Sollen" zu streben, das ihm für immer gegenübersteht.



— Martin Luther King Jr. (1929 - 1968) war ein US-amerikanischer Baptistenprediger und Bürgerrechtler.


— King (geboren als Michael King Jr.) war in den Jahren 1954 bis 1968 einer der herausragenden Vertreter und Führer der Bürgerrechtsbewegung.

Es wurden 52 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Martin Luther King" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Theologe") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Priestern, Mystikern, Religionsgründern, Seelsorgern, Geistlichen, etc.