Ludwig Erhard - Zitate

— Gute Zitate (22), Aphorismen und Sprüche von "Ludwig Erhard" (Politiker; DE)

— Beliebtes Zitat:

Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen.

Ludwig Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) war ein deutscher Politiker (CDU) und Wirtschaftswissenschaftler.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Ludwig Erhard Zitate (Land: DE / Berufsgruppe: Politiker).

Eine formierte Gesellschaft setzt eine informierte Gesellschaft voraus.

Entscheidungen setzen Konflikte voraus, die entschieden werden müssen.

Es genügt nicht, daß man das Volk einmal im Jahr an die Wahlurne führt und verführt.

Ich glaube, es ist immer noch besser, die Wirtschaft gesundzubeten, als sie totzureden.

Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, daß man mit kleinen Dingen allzu leicht scheitert, daß aber große Pläne von jener Faszination erfüllt sind, die auch die Menschen rührt und die schon einen Teil des Gelingens ausmacht.

Wenn es besser kommt als vorausgesagt, verzeiht man sogar den falschen Propheten.

Wer den Gürtel nicht enger schnallen will, muss sich eben Hosenträger besorgen.

Der Deutsche entfaltet in der Stunde der Not höchste Tugenden. Die Frage bleibt, ob er im gleichen Maße den Stunden des Glücks gewachsen ist.

Der Markt ist der einzige demokratische Richter, den es überhaupt in der modernen Wirtschaft gibt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Menschen gibt, der nicht immer neue Bedürfnisse hat.

Ich vertraue der privaten Initiative und glaube, dass sie die stärkste Kraft ist, um aus den jeweiligen Gegebenheiten den höchsten Effekt herauszuholen.

Wohlstand ist eine Grundlage, aber kein Leitbild für Lebensgestaltung. Ihn zu bewahren ist noch schwerer, als ihn zu erwerben.

Je freier die Wirtschaft, umso sozialer ist sie auch.

Der Wert der menschlichen Arbeit wächst mit der Weite des Wirtschaftsgebietes. Wir müssen uns mit aller Macht aus der Isolierung lösen.

Ich hätte Adenauer nie gestürzt. Von mir aus hätte er Kanzler bleiben können bis in alle Ewigkeit.

Immer wird es die Marktwirtschaft sein, die wegen ihrer hohen Leistungsergiebigkeit am besten geeignet ist, neben der Produktion von Waren auch Mittel zur Befriedigung geistiger und kultureller Bedürfnisse bereitzustellen.

Mit dem Reichtum fertig zu werden ist auch ein Problem.

Nach meiner Auffassung steckt die Welt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.

Nichts ist in der Regel unsozialer als der so genannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung und die individuelle Leistung absinken lässt.

Wir müssen den Mut zum Verbrauchen aufrechterhalten. Denn ein Volk, das den Mut zum Verbrauchen verliert, verliert auch die Kraft zur Produktion.

Das Bemühen um ein stabiles Preisniveau steht an der Spitze der wirtschaftlichen Rangordnung. Auch eine nur leicht inflationäre Entwicklung ist so etwas wie eine entschädigungslose Enteignung zugunsten der Öffentlichen Hand.



— Ludwig Wilhelm Erhard (1897 - 1977) war ein deutscher Politiker und Wirtschaftswissenschaftler.


— Erhard galt als Vater des „deutschen Wirtschaftswunders“ und der Sozialen Marktwirtschaft.

Es wurden 22 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Ludwig Erhard" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.