John F. Kennedy - Zitate

— Gute Zitate (28), Aphorismen und Sprüche von "John F. Kennedy" (Politiker; US)

— Beliebtes Zitat:

Ein gescheiter Mensch muss so gescheit sein, Leute einzustellen, die viel gescheiter sind als er.

John F. Kennedy (* 29. Mai 1917 in Brookline, Massachusetts; † 22. November 1963 in Dallas, Texas) war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten John F. Kennedy Zitate (Land: US / Berufsgruppe: Politiker).

Vergib Deinen Feinden, aber vergiss niemals ihre Namen.

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.

Wenn eine freie Gesellschaft den vielen, die arm sind, nicht helfen kann, so kann sie auch jene nicht retten, die reich sind.

Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage, was Du für Dein Land tun kannst.

Lasst uns nie aus Furcht verhandeln. Aber lasst uns nie Verhandlungen fürchten.

Ich bin ein Berliner.

Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.

Die Freiheit ist unteilbar, und wenn auch nur einer versklavt ist, dann sind alle nicht frei.

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.

Es ist das Schicksal jeder Generation, in einer Welt unter Bedingungen leben zu müssen, die sie nicht geschaffen hat.

Wir sollten nie aus Furcht handeln, aber wir sollten niemals Furcht haben zu handeln.

Der Name „Atatürk“ erinnert mich an die historischen Siege eines der größten Männer dieses Jahrhunderts, an seine schöpferische Fähigkeit zu regieren, an seine Weitsicht, an seinen großen Mut und an sein Können als Soldat.

Hitler wird aus dem ihn noch umgebenden Hass hervorgehen, als eine der bedeutendsten Erscheinungen, die jemals gelebt hat…, es lag eine Aura über ihm in der Art wie er lebte und starb, die wachsen und fortleben wird. Er hatte das gewisse Etwas, woraus Legenden geschaffen werden… (Tagebucheintrag; 1945)

Das Leben ist ungerecht, aber nicht immer zu deinen Ungunsten.

Der beste Weg zum Fortschritt ist der Weg der Freiheit.

Die Probleme, vor denen unsere heutige Gesellschaft steht, lassen sich nicht mit militärischen Mitteln lösen.

Dieses Land kann es sich nicht leisten, materiell reich und geistig arm zu sein.

Veränderung ist das Gesetz des Lebens. Diejenigen, die nur auf die Vergangenheit oder die Gegenwart blicken, werden die Zukunft verpassen.

Alle freien Menschen, wo immer sie leben mögen, sind Bürger Berlins, und deshalb bin ich als freier Mann stolz darauf, sagen zu können: Ich bin ein Berliner.

Der große Feind der Wahrheit ist sehr häufig nicht die Lüge - wohl bedacht, erfunden und unehrlich - sondern der Mythos - hartnäckig, überzeugend und unrealistisch.

Die Mauer ist die abscheulichste und stärkste Demonstration für das Versagen des kommunistischen Systems.

Diejenigen, die friedliche Revolution unmöglich machen, machen gewaltsame Revolution unausweichlich.

Es gibt keinen Fortschritt, wenn die Menschen kein Vertrauen in die Zukunft haben.

Ein Leben in Freiheit ist nicht leicht, und die Demokratie ist nicht vollkommen. Aber wir hatten es nie nötig, eine Mauer aufzubauen, um unsere Leute bei uns zu halten und sie daran zu hindern, woanders hinzugehen.

Solange die Freiheit nicht in allen Ländern blüht, kann sie in einem einzelnen nicht gedeihen.

Wir müssen die Zeit als Werkzeug benutzen, nicht als Ruhebett.



— John Fitzgerald „Jack“ Kennedy (1917 - 1963), kurz JFK, war ein US-amerikanischer Staatsmann der Demokratischen Partei.


— Kennedy (oft bei seinen Initialen JFK genannt) entstammte einer sehr einflussreichen und vermögenden Familie.

Es wurden 28 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "John F. Kennedy" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Politiker") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Staatsmännern, Volksvertretern, Generälen, Präsidenten, etc.