Horaz - Zitate

— Gute Zitate (60), Aphorismen und Sprüche von "Horaz" (Schriftsteller; IT)

— Beliebtes Zitat:

Lieber einen Freund als eine Pointe verlieren.

Horaz (* 8. Dezember 65 v. Chr. in Venusia; † 27. November 8 v. Chr.) war ein römischer Dichter.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Horaz Zitate (Land: IT / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Dieses hat einmal gefallen, dieses wird zehnfach wiederholt gefallen.

Ein Gastgeber ist wie ein Feldherr: Erst wenn etwas schiefgeht, zeigt sich sein Talent.

Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.

Bedenke gut, was deine Kraft vermag und was über deine Fähigkeit hinausgeht.

Beherrsche deinen Zorn. Lateinisch: Compesce mentem.

Brennet des Nachbarn Wand, so bist du selber gefährdet.

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Der ideale Tag wird nie kommen. Der ideale Tag ist heute, wenn wir ihn dazu machen.

Die Tugend der Eltern ist eine kostbare Mitgift.

Ein Kaufmann macht durch allzu großes Rühmen
die Ware, die ihm feil ist, nur verdächtig.

Ein Scherz, ein lachend Wort entscheidet oft die größten Sachen treffender und besser als Ernst und Schärfe.

Entfloh'nes Wort kennt kein zurück.

Frisch gewagt ist halb gewonnen.
Lateinisch: Dimidium facti, qui coepit habet.

Gedichte von Wassertrinkern sind in der Regel schlecht und geraten schnell in Vergessenheit.

Glaube niemand aufs Wort.
Lateinisch: Nullius in verba!

Goldene Mitte.
Lateinisch: Aurea mediocritas.

Große Versprechungen schmälern das Vertrauen.

Jeder Krämer lobt seine Ware. Lateinisch: Laudat venalis qui volt extrudere mercis.

Kraft ohne Weisheit stürzt durch die eigene Wucht.

Lächelnd die Wahrheit sagen.

Malern und Dichtern war es stets erlaubt zu wagen, was immer beliebt.

Mein Grundsatz ist: Genießen, was ich habe, und von dem mäßigen Haufen nehmen, was ich brauche, unbekümmert, was dereinst mein Erbe sagen werde.

Nicht jeder Pfeil trifft, worauf er gezielt ist.

Nicht mehr bin ich, der ich war.

Nun muss getrunken werden! Lateinisch: Nunc est bibendum.

Carpe diem (lat.: Nutze den Tag).

Vollständig: Nutze den Tag und verlaß dich möglichst wenig auf den folgenden.

Oft werden wir unter dem Scheine des Rechten getäuscht.

Phantasie ist die Kunst, aus Fehlern zu lernen, die man noch machen wird.

Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht, die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden.

Sei du der Dinge Herr, nicht Knecht.

So viele Köpfe, so viele Ansichten.

Um eines Mächtigen Gunst zu buhlen, deucht
dem Unerfahrenen süß, gefährlich dem Erfahrenen.

Untersuche, ob auch das wahr ist, was du hörst.

Lateinisch: Cura, esse quod audis.

Vor allem sollst du lesen und gute Bücher zu Rate ziehen.

Wage zu denken! Lateinisch: Sapere aude!

Was suchen wir andere Länder unter anderer Sonne? Entkommt, wer sein Land hinter sich lässt, sich selber?

Wenn wir fehlerfrei wären, würde es uns nicht so viel Vergnügen bereiten, sie an anderen festzustellen.

Wer den Zweck will, will auch die Mittel.

Wer über See geht, wechselt den Himmel, nicht den Charakter.

Wir loben die gute alte Zeit, leben aber gern in der Gegenwart.

Kürze ist erforderlich, um den Gedanken fortlaufen zu lassen.

Das Leben gab den Sterblichen nichts ohne große Arbeit.

Das schlimmste in der Liebe ist, dass Krieg und Friede ständig wechseln.

Dem wachsenden Geld folgt die Sorge.

Der Reisende verändert nur den Himmel über sich - nie die Seele.

Der Tod ist die äußerste Grenze alles Irdischen.

Die Natur weicht der Hacke, aber sie kehrt zurück.

Es gibt kein vollkommenes Glück.

Vertreibe die Natur mit der Mistgabel - immer wieder wird sie zurückkehren.

Denke daran, in schwierigen Situationen Gelassenheit zu bewahren!

Dichtungen gleichen Gemälden.

Die Dichter wollen entweder nützen oder erfreuen oder zugleich Erfreuliches und Nützliches über das Leben sagen. (Lat.: Aut prodesse volunt aut delectare poetae aut simul et iucunda et idonea dicere vitae.)

Die Gewohnheit ist ein Tyrann.

Durch Lachen verbessern sich die Sitten.

Ein Denkmal habe ich mir gesetzt, dauernder als Erz.

Ein jeder liebt den goldenen Mittelweg.

Eine Definition soll Streit ausschließen.

Einen großen Menschen zum Freunde zu haben, erscheint denen angenehm, die es nie ausprobiert haben; die, die es haben, fürchten es.

Erforsche nicht, was morgen sein wird!



— Horaz (65 - 8 v. Chr.) war ein berühmter römischer Lyriker.


— Horaz (eigentlich Quintus Horatius Flaccus) gilt, neben seinen Zeitgenossen Vergil, Properz, Tibull und Ovid als einer der bedeutendsten Dichter.

Es wurden 60 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors " Horaz" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.