Henry David Thoreau - Zitate

— Gute Zitate (60), Aphorismen und Sprüche von "Henry David Thoreau" (Philosoph; US)

— Beliebtes Zitat:

Die Menschheit ist zum Werkzeug ihrer Werkzeuge geworden.

Henry David Thoreau (* 12. Juli 1817 in Concord, Massachusetts; † 6. Mai 1862 ebenda) war ein amerikanischer Schriftsteller und Philosoph.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Henry David Thoreau Zitate (Land: US / Berufsgruppe: Philosoph).

Alle guten Dinge sind billig; alle schlechten sind teuer.

Es genügt nicht, nur fleißig zu sein - das sind die Ameisen. Die Frage ist vielmehr: wofür sind wir fleißig?

Das Kapital dessen wir bedürfen, ist völlige Unabhängigkeit von jeglichem Kapital, außer von reinem Gewissen und entschlossenem Willen.

Sei nicht einfach gut. Sei gut für etwas!

Die beste Regierung ist die, welche am wenigsten regiert.

Die Zeit ist nur der Fluß, in dem ich angle.

Erst wenn wir nicht mehr weiter wissen, lernen wir uns selbst richtig kennen.

Ich habe keine Zeit zu hetzen.

Jede Wahrnehmung der Wahrheit ist die Entdeckung einer Analogie.

Sag, was du zu sagen hast, und nicht, was du sagen solltest.

Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen.

Wer Fehler finden will, findet sie auch im Paradies.

Zum Aussprechen der Wahrheit gehören zwei - einer, der sie sagt, und einer, der zuhört.

Aber die menschlichen Fähigkeiten sind noch nie gemessen worden, und wir sind nicht imstande, von dem, was bis jetzt geschehen, auf das zu schließen, was geschehen kann, so wenig ist noch versucht worden.

Bücher sind der geschätzte Reichtum der Welt, die richtige Erbschaft von Generationen und Völkern.

Den Reichtum eines Menschen misst man an den Dingen, die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren

Der Frühling ist eine echte Auferstehung ein Stück Unsterblichkeit.

Die unaufhörliche Aufregung und Sorge vieler Menschen ist eine fast unheilbare Krankheitsform.Wir übertreiben die Wichtigkeit von allen, was wir tun, und wie vieles geschieht doch ohne uns!

Ein Mann ist reich im Verhältnis zur Zahl der Dinge, auf die er verzichten kann.

Es ist nie zu spät, unsere Vorurteile aufzugeben.
Auf keine Ansicht, keine Lebensweise, und sei sie noch so alt, kann man sich ohne Prüfung verlassen.

Jede Generation lacht über Moden, aber folgt den Neuen treu.

Kinder brauchen Liebe - besonders, wenn sie sie nicht verdienen.

Mögen Menschen kommen und gehen - mögen die Glocken läuten und Kinder schreien - wir wollen diesen Tag feiern!

Nur der ist erfolgreich in seinem Geschäft, der von der Tätigkeit leben kann, die ihm die größte Freude bereitet

So heftig fühlen wir den Drang zu leben, dass wir das Leben anbeten und die Möglichkeit einer Änderung leugnen.

Stelle niemanden ein, der deine Arbeit für Geld macht, sondern einen der es aus Liebe macht

Was bringt Erziehung zuwege? Sie macht einen gerade gezogenen Graben aus einem frei dahinschlängelnden Bach.

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.

Das, was der Mensch von sich denkt, das bestimmt sein Schicksal oder weist ihm den Weg.

Der Mensch ist umso reicher, je mehr Dinge er liegen lassen kann.

Die Einsamkeit wird nicht nach den Meilen der Strecke gemessen, die zwischen uns und unsern Mitmenschen liegt.

Die größten Reichtümer und Werte sind am weitesten davon entfernt, geschätzt zu werden.

Die Kinder, die das Leben spielen, erfassen seine wahren Gesetze und Beziehungen richtiger als die Erwachsenen, die nicht fertigbringen, es würdig zu leben, sich aber durch Erfahrung, das heißt: das Fehlschlagen ihrer Pläne, für weiser halten.

Die Natur ist voller Genie, voll Göttlichkeit, so dass auch nicht eine Schneeflocke ihrer formenden Hand entgeht.

Die Seele inspiziert nicht, sondern sie betrachtet. Wie die Lilie oder der Kristall im Felsen schaut sie ins Angesicht des Himmels.

Es gibt neunhundertneunundneunzig Tugendwächter auf einen tugendhaften Mann.

Als ob man die Zeit totschlagen könnte, ohne die Ewigkeit zu verletzen.

Auf die Beschaffenheit des Tages selbst einzuwirken, das ist die höchste aller Künste.

Auf lange Sicht erreichen die Menschen nur das, worauf sie zielen.

Das Gesetz hat die Menschen nicht um ein Jota gerechter gemacht; gerade durch ihren Respekt vor ihm werden auch die Wohlgesinnten jeden Tag zu Handlangern des Unrechts.

Das größte Kompliment das mir jemals zuteil wurde war als mich jemand gefragt hat, was ich denke und meine Antwort beachtet hat.

Der Nörgler wird sogar im Paradies allerlei Fehler finden.

Die Hochzeit der Seele mit der Natur macht den Verstand fruchtbar und erzeugt die Phantasie.

Die Masse der Menschen führt ein Leben, der stillen Verzweiflung.

Die meisten Menschen würden sich beleidigt fühlen, wenn ihnen eine Beschäftigung vorgeschlagen würde, Steine über eine Mauer zu werfen und sie dann wieder zurückzuwerfen, bloß um ihren Lohn damit zu verdienen. Aber viele werden in keiner würdigeren Weise beschäftigt.

Die Natur passt sich ebenso gut unserer Schwäche wie unserer Stärke an.

Die schönsten Kunstwerke aus Stein verdanken ihre Entstehung weder Kupfer- noch Stahlwerkzeugen, sondern Luft und Wasser, die ohne Hast, mit zarten Gesten unermüdlich an der Arbeit sind.

Die Sprache der Freundschaft besteht nicht aus Worten, sondern Meinungen.

Die Wege, auf denen man Geld gewinnen kann, führen fast ausnahmslos abwärts.

Du musst in der Gegenwart Leben, dich selbst auf jeder Welle begeben, die Ewigkeit in jedem Moment finden.

Ein breiter Rand von Muße ist im Leben eines Menschen ebenso schön wie in einem Buch.

Ein kluger Mensch wird die Gerechtigkeit nicht der Gnade des Zufalls überlassen, er wird auch nicht wollen, dass sie durch die Macht der Mehrheit wirksam werde.

Gesellschaft, selbst mit den Besten, wirkt bald ermüdend und zerstreuend. Ich bin unendlich gern allein. Noch nie fand ich den Gesellschafter, der so gesellig war wie die Einsamkeit.

Gib mir eine Wildheit, die von keiner Zivilisation ertragen werden kann.

Ich mache mir das Vergnügen, mir einen Staat vorzustellen, der es sich leisten kann, zu allen Menschen gerecht zu sein, und der das Individuum achtungsvoll als Nachbarn behandelt;
einen Staat, der es nicht für unvereinbar mit seiner Stellung hielte, wenn einige ihm fernblieben, sich nicht mit ihm einließen und nicht von ihm einbezogen würden, solange sie nur alle nachbarschaftlichen, mitmenschlichen Pflichten erfüllten.

In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen.

Menschen glauben, was sie sehen. Lass sie sehen!

Nichts Größeres kann ein Mensch schenken, als sein ganzes Vertrauen. Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und Empfänger.

Nichts lässt die Erde so geräumig erscheinen, als wenn man Freunde in der Ferne hat.



— Henry David Thoreau (1817 - 1862) war ein amerikanischer Schriftsteller und Philosoph.


— Thoreau lernte 1841 Ralph Waldo Emerson kennen, der die unitarische Bewegung des amerikanischen Transzendentalismus begründet hatte.

Es wurden 60 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Henry David Thoreau" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Philosoph") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Gelehrten, Denkern, Theoretikern, Soziologen, etc.