H. G. Wells - Zitate

— Gute Zitate (31), Aphorismen und Sprüche von "H. G. Wells" (Schriftsteller; GB)

— Beliebtes Zitat:

Moralische Entrüstung ist Neid mit einem kleinen Heiligenschein.

H. G. Wells (* 21. September 1866 in Bromley; † 13. August 1946 in London) war ein englischer Schriftsteller und Pionier der Science-Fiction-Literatur.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten H. G. Wells Zitate (Land: GB / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Schmeicheleien sind wie Falschgeld; sie machen denjenigen ärmer, der sie empfängt.

Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Gesprächspartner voraus.

Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern. Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung!

Der Mann kommt von der Frau und kehrt zur Frau zurück, um Bestätigung und Verwirklichung seiner selbst zu finden.

Der Pfad des geringsten Widerstandes ist der Weg des Verlierers.

Der wahrhaft Tapfere ist nicht der Furchtlose, sondern der, der die Furcht überwindet.

Die Erfindungen und die moderne Wissenschaft haben starke Kräfte hervorgebracht, die eine bessere Organisation, ein besseres Funktionieren der Gesellschaft, das heißt den Sozialismus, erstreben.

Die Errungenschaften der Zivilisation sind nur eine Anhäufung von Torheiten, die unweigerlich auf ihre Schöpfer zurückfallen und sie am Ende vernichten werden.

Die Geschichte ist im Wesentlichen eine Geschichte der Ideen.

Die Menschheitsgeschichte wird mehr und mehr ein Wettlauf zwischen Bildung und Katastrophe.

Die moderne Zivilisation ist wie ein Flugzeug mit einem einzigen defekten Motor.

Die Vergangenheit ist lediglich die Vergangenheit eines Anfangs.

Ehrlich sein, heißt widersprüchlich sein.

Erfahrungen sammeln, heißt Fehler begehen.

Erwachsene (Menschen) brauchen keine Führer.

Es kann keine Revolution ohne radikale Veränderungen im Erziehungswesen geben.

Es kommt nicht darauf an, was für einen Hut man auf dem Kopf hat, sondern was für einen Kopf unter dem Hut.

Jedes Mal, wenn ich einen Erwachsenen auf einem Fahrrad sehe, verzweifle ich nicht mehr über die Zukunft der menschlichen Rasse.

Leid und Kummer kommen nicht zu uns um uns traurig zu stimmen, sondern um uns aufzurütteln; nicht um uns trübe sondern weise zu machen.

Man erlebt es immer wieder: Die Eifersucht stirbt viel später als die Liebe.

Mir geht es gut. (Letzte Worte)

Passe Dich an, oder gehe unter. Nach wie vor ist dies der unerbittliche Imperativ der Natur.

Schönheit liegt im Herzen des Betrachters.

Und wir wissen heute - wie wenig wir wissen. Niemals wurde eine Beobachtung gemacht, ohne daß hundert Beobachtungen außer acht gelassen wurden. Nie wird etwas beurteilt, ohne daß uns eine boshafte Wahrheit verspottet und uns durch einen Irrtum wieder verlorenginge.

Unsere wahre Nationalität ist die Menschheit.

Wenn wir den Krieg nicht beenden, wird der Krieg uns beenden.

Werbesprüche sind legalisierte Lügen.

Wir alle haben unsere Zeitmaschinen, nicht wahr? Diejenigen, die uns zurückbringen, sind Erinnerungen ... und diejenigen, die uns voranbringen, sind Träume.

Zahllose Menschen [...] werden die Neue Weltordnung hassen [...] und bei dem Versuch sterben, gegen sie zu protestieren.

Zynismus ist Humor im Krankenstand.



— Herbert George Wells (1866 - 1946) war ein englischer Schriftsteller.


— Wells (meist abgekürzt H. G. Wells) war in vielen Genres produktiv und schrieb Dutzende Romane, Kurzgeschichten, Satiren, Biographien und Autobiographie.

Es wurden 31 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "H. G. Wells" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.