Ernst Ferstl - Zitate

— Gute Zitate (60), Aphorismen und Sprüche von "Ernst Ferstl" (Schriftsteller; AT)

— Beliebtes Zitat:

Dass sich die Erde um die eigene Achse und um die Sonne zu drehen hat, ist manchen Leuten noch viel zu wenig. Sie glauben, dass sich die Erde auch um sie drehen müsse.

Ernst Ferstl (* 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Ernst Ferstl Zitate (Land: AT / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Der Verzicht auf eine eigene Meinung verringert die Gefahr, umdenken zu müssen.

Die einzige Erneuerung, die manche Zeitgenossen in ihrem Leben zulassen, ist die ihrer Körperzellen.

Menschen, die nicht an sich selbst glauben, können anderen keinen Halt geben.

Zu einem durchtrainierten Pessimisten gehört auch, dass er Gutes sehr schlecht und Schlechtes sehr gut hört.

Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.

Anders Denkende sind oft ganz anders als wir denken.

Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen, sollten wir heilfroh darüber sein, dass nicht alle auf unserer Seite stehen.

Die Dummheit ist eine runde Sache. Niemand weiß,
wo sie anfängt und wo sie aufhört.

Dummköpfe sind Denkerköpfen weit überlegen.
Zahlenmäßig.

Ein spannendes Leben lebt unter anderem von Spannungen.

Ehrgeizige Menschen haben den großen Vorteil, dass sie aus dem Wollen schöpfen können.

Das große Dilemma der Schule ist, daß sie zu viel Wert auf das Auswendig lernen legt - und zu wenig auf das inwendige Lernen achtet.

Je tiefer das allgemeine Denkniveau sinkt, desto höher steigt der Kurs nichtssagender Gedanken.

Erfolg ist ein Geschenk, eingepackt in harte Arbeit.

Auch Umwege erweitern unseren Horizont.

Das größte Problem mit den Fortschritt ist - auch die Nachteile entwickeln sich weiter.

Der größte Erfolg des Zeitgeistes: Alle haben Uhren - niemand hat Zeit.

Die Gegenwart ist, woran wir uns in Zukunft erinnern werden.

Die größten Enttäuschungen haben ihren Ursprung in zu großen Erwartungen.

Eigentlich ist die Sprache ein Ausdrucksmittel. Leider wird sie aber sehr oft als Eindrucks- und sogar als Druckmittel missbraucht.

Gefühle lassen sich nicht in Worte kleiden. Sie vertragen keine Verkleidungen.

Manche Menschen werden erst interessant, wenn sie ins schiefe Licht geraten.

Menschen mit einem sonnigen Gemüt gelingt es wesentlich leichter, über den eigenen Schatten zu springen.

Offenheit ist ein Schlüssel, der viele Türen öffnen kann.

Selbst aus schlechten Aussichten lassen sich noch gute Einsichten gewinnen.

Über uns hinauswachsen sollten wir erst, wenn wir tief genug in uns verwurzelt sind.

Wenn die Liebe ein Medikament wäre – der Beipackzettel wäre ein dickes Buch.

An Zeit fehlt es uns vor allem dort, wo es uns am Wollen fehlt.

Bereits die Einstellung, sich weniger Sorgen zu machen, kann für mehr Freude im Leben sorgen.

Der größte Luxus, den wir uns leisten sollten, besteht aus den unbezahlbar kostbaren kleinen Freuden des Lebens.

Der Sinn des Lebens: immer das Leben und die Liebe Im Sinn zu haben.

Der wichtigste Baustoff für das Haus der Liebe ist das Vertrauen.

Die Eifersucht wirkt im Garten der Liebe wie ein Haufen Wühlmäuse.

Die meisten Menschen haben vor einer Wahrheit mehr Angst als vor einer Lüge.

Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben.

Ein freundliches Wort ist mehr Wert als es kostet.

Ein Leben, das Freude macht, bietet zu jeder Zeit unzählige Gelegenheiten zum Frohsinn.

Eine enge Beziehung, die gegen Eifersucht nicht immun ist, geht bereits an Kinderkrankheiten qualvoll zu Grunde.

Es ist durchaus vernünftig, Vernunft anzunehmen, falls man merkt, dass die anderen zu wenig davon haben.

Es ist verdammt schwer, einen Menschen zu nehmen, wie er ist, wenn er sich anders gibt, als er ist.

Manche geben erst Frieden, wenn wir ihnen den Krieg erklärt haben.

Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust.

Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet, ist es völlig egal, was uns trennt.

Wenn uns die Lebensfreude vor die Hunde geht, geht sie in die falsche Richtung.

Wenn wir Freude am Leben haben, kommen die Glücksmomente von selber.

Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können.

Wissen Sie überhaupt, dass es in unseren Schulen noch immer eine Klassengesellschaft gibt?

Zufriedenheit ist ein stiller Garten, in dem man sich ausruhen kann.

Alle Freiheiten sollten sich nur die nehmen, denen das Talent zur Selbstbeherrschung gegeben ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Menschheit nicht fähig ist, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, dürfen wir uns in Zukunft keine Fehler mehr leisten.

Das Jammern ist schon lange ein beliebter Volkssport, das Denken wird wohl nie einer werden.

Der Freiheit folgt zwangsläufig die Verantwortung.

Die Muttersprache der Liebe: die Zärtlichkeit.

Die wirkungsvollste Energiequelle unseres Lebens ist und bleibt die menschliche Wärme.

Für grenzenlose Egoisten ist das Wort Liebe nur eine Kurzform für Nehmen ohne Geben.

Geglückte Beziehungen erweitern ein ausgefülltes Leben zu einem erfüllten.

Geld gewährt man viel schneller und leichter Asyl als Menschen.

Manche Leute denken nur noch praktisch. Praktisch so gut wie nie.

Mit steigendem Wohlstand sinkt die Dankbarkeitsquote.



— Ernst Ferstl (* 1955) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller.


— Von Ferstl stammen die sogenannten „Wegweiser“ sowie die Texte „Durchblicke“ und „Zwischenrufe“.

Es wurden 60 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Ernst Ferstl" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.