Dostojewski - Zitate

— Gute Zitate (60), Aphorismen und Sprüche von "Fjodor Michailowitsch Dostojewski" (Schriftsteller; RU)

— Beliebtes Zitat:

Wenn bei der Aufrichtigkeit auch nur ein Hundertstel einer Note falsch ist, so kommt sofort eine Dissonanz heraus und danach ein Zerwürfnis. Wenn bei der Schmeichelei auch alles bis zum letzten Ton falsch ist, so ist sie immer noch angenehm, und man hört sie mit Vergnügen; mag das Vergnügen auch ein recht grobes sein, so ist es doch immer ein Vergnügen. (Quelle: Schuld und Sühne)

Fjodor Dostojewski (* 11. November 1821 in Moskau; † 9. Februar 1881 in Sankt Petersburg) war ein bedeutender russischer Schriftsteller.

— Prägnante Sentenzen, Lakonische Sprüche, Frappierende Lebens-Weisheiten und Pointierte Aphorismen, — die besten Dostojewski Zitate (Land: RU / Berufsgruppe: Schriftsteller).

Den Grad der Zivilisation einer Gesellschaft kann man am Zustand ihrer Gefangenen ablesen.

Allmählich verwandelt das Mysterium des Lebens allen Kummer gewesener Tage in ruhige Heiterkeit.

Am Ende werden sie uns ihre Freiheit zu Füßen legen und zu uns sagen: "Macht uns zu euren Sklaven, aber füttert uns". (Aus: Die Brüder Karamasow)

Bevor ihr den Menschen predigt, wie sie sein sollen, zeigt es ihnen an euch selbst.

Dadurch, daß man einen anderen ins Irrenhaus sperrt, beweist man noch nicht seinen eigenen Verstand.

Das Glück liegt nicht nur in den Ekstasen der Liebe, sondern auch in einer sehr tiefen geistigen Harmonie.

Das Lachen verlangt Arglosigkeit, die meisten Menschen lachen aber am häufigsten boshaft. (Aus: Der Jüngling (Ein grüner Junge))

Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, daß er glücklich ist.

Der Mensch verlangt nicht so sehr nach Gott als nach dem Wunder.

Der Teufel schläft nicht.

Die beste Definition des Menschen lautet wohl: undankbarer Zweibeiner.

Die gute Zeit fällt nicht vom Himmel, sondern wir schaffen sie selbst; sie liegt in unseren Herzen eingeschlossen.

Die Selbsttäuschung beherrscht der Mensch noch sicherer als die Lüge.

Ein einziges Wort, gesprochen mit Überzeugung in voller Aufrichtigkeit und ohne zu schwanken während man Auge in Auge einander gegenüber steht, sagt bei weitem mehr als einige Dutzend Bogen beschriebenes Papier.

Geld ist geprägte Freiheit.

Hast du verstanden? Halte mich nicht zurück! Meine Zeit ist gekommen, ich muss sterben! (Letzte Worte, zu seiner Frau Anna)

Ich habe mich wohl schon tausendmal über diese Fähigkeit des Menschen gewundert, das höchste Ideal neben der niedrigsten Gemeinheit in seiner Seele hegen zu können, und beides mit vollkommener Aufrichtigkeit. (Aus: Die Brüder Karamasow)

Irrtümer sind die Stationen auf dem Weg zur Wahrheit.

Jedes Volk hat seinen eigenen Begriff von Gut und Böse.

Jemanden lieben heißt, ihn so sehen, wie Gott ihn gemeint hat.

Man kann sich wohl in einer Idee irren, man kann sich aber nicht mit dem Herzen irren.

Mancher denkt sich Abenteuer aus und ganze Romane und dichtet sich das Leben zurecht, um wenigstens auf diese Weise nach Wunsch zu leben.

Meiner Ansicht nach ist der Katholizismus nicht einmal ein Glaube, sondern einfach die Fortsetzung des weströmischen Kaisertums.

Mit Kindern zusammen zu sein ist Balsam für die Seele.

Tränen reinigen das Herz.

Um die Welt zu ändern, sie neu zu gestalten, müssen zuvor die Menschen sich selbst umstellen.

Wehe dem, der ein Kind kränkt! (Aus: Die Brüder Karamasow)

Wenn man einmal einen Menschen richtet, dann muss man es mit Kenntnis aller Umstände tun.

Worte sind noch keine Taten.

Entscheide Dich stets für die Liebe! // Wenn Du Dich ein für allemal dazu entschlossen hast, // wirst Du die ganze Welt bezwingen. // Die dienende Liebe ist eine ungeheure Kraft. // Sie ist die allergrößte Kraft, // und ihresgleichen gibt es nicht.

Aber eine gewisse Stumpfheit des Geistes ist ja, wie es scheint, fast eine notwendige Eigenschaft, wenn auch nicht jedes Tatmenschen, so doch jedenfalls eines jeden, der sich ernstlich mit Gelderwerb befasst.

Alle Ideen Christi sind vom Menschenverstand verdorben worden und scheinen unerfüllbar zu sein.

Das Gesetz der Selbstzerstörung und das Gesetz der Selbsterhaltung sind in der Menschheit gleich stark!

Das Leben ist ein Paradies, und alle sind wir im Paradiese, wir wollen es nur nicht wahrhaben; wenn wir es aber wahrhaben wollten, so würden wir morgen im Paradiese sein

Daß das System der Gefängnisstrafe und die Zwangsarbeit keinen einzigen Verbrecher bessert, ist wohl selbstverständlich: sie „bestrafen“ ihn nur und sichern die Gesellschaft vor weiteren Anschlägen des Bösewichts auf ihre Freiheit und ruhige Sicherheit.

Der Atheismus predigt nur die Negation, der Katholizismus aber geht darüber hinaus:
er verkündet einen entstellten Christus, einen von ihm selbst verleumdeten und entweihten, einen entgegengesetzten Christus!

Der Mensch hat bisher nichts anderes getan, als sich einen Gott auszudenken, um leben zu können, ohne sich selbst umzubringen.

Der Unterschied besteht nur darin, dass sie früher weniger bekannt wurden, während man jetzt angefangen hat, über jede neue Mordtat zu reden und sogar zu schreiben, und deshalb hat es den Anschein, diese Verbrechen seien jetzt erst aufgetaucht.

Der vollkommene Atheist steht auf der vorletzten Stufe vor dem vollkommensten Glauben – ob er ihn nun erreicht oder nicht -, der Gleichgültige aber hat gar keinen Glauben mehr, nur eine erbärmliche Angst.

Die Klage lindert nur dadurch das Leid, dass sie das Herz zerreißt. Solch ein Leid verlangt nicht einmal nach Trost, es nährt sich vom Gefühl seiner Unstillbarkeit, seiner Trostlosigkeit.

Die vollständige Freiheit wird erst dann sein, wenn es ganz einerlei sein wird, ob man lebt oder nicht. Das ist das Ziel für alles.

Ein Advokat ist ein gemietetes Gewissen.

Einer Leidenschaft verfallen, ist oft schlimmer als in Gefangenschaft geraten.

Erst wenn du jedes Ding lieben wirst, wird sich dir das Geheimnis Gottes in den Dingen offenbaren.

Es gibt Zeitspannen - man könnte sie mit einer Anzahl Minuten beziffern wo man mit seiner Erkenntnis viel mehr erlebt als in ganzen Jahren.

Feige ist, wer sich fürchtet und davonläuft, wer sich aber fürchtet und nicht davonläuft, der ist noch nicht feige.

Geld ist natürlich eine despotische Macht, zu gleicher Zeit aber ist es der größte Gleichmacher, und darin liegt seine hauptsächliche Macht. Geld macht alle Ungleichheiten gleich.

Gerade die einfachsten, die klarsten Ideen, gerade die sind meist schwerer zu verstehen.

Kürze ist die erste Bedingung des Künstlerischen.

Kunst ist für den Menschen genauso ein Bedürfnis wie Essen und Trinken.

Liebe ist die Krone des Seins; wie sollte da das Leben ihr nicht untertan sein?

Liebt die ganze Schöpfung - jedes Blatt und jeden Sonnenstrahl! Wenn ihr das tut, werden sich euch die Geheimnisse des Göttlichen offenbaren.

Man muss nachsichtig sein, und vieles, vieles kann man dann verzeihen

Man versichert, die Welt werde sich je weiter desto mehr vereinigen, in eine brüderliche Gemeinschaft verwandeln dadurch, dass man die Entfernungen verkürzt, die Gedanken durch die Luft übermittelt. O, traut nicht einer solchen Vereinigung der Menschen!

Man wird euch vieles über eure Erziehung sagen, aber wißt, irgendeine herrliche, heilige Erinnerung, die man aus der Kindheit aufbewahrt, ist vielleicht die allerbeste Erziehung. Wenn der Mensch viele solcher Erinnerungen ins Leben mitnimmt, so ist er fürs ganze Leben gerettet.

Nur durch den Glauben an die Unsterblichkeit erfasst der Mensch seinen vernünftigen Zweck auf Erden.

Nur ein Mensch von höchster und glücklichster geistiger Ausgeglichenheit versteht es, auf eine Weise fröhlich zu sein, die ansteckend wirkt, das heißt unwiderstehlich und gutmütig.

Philosophie ist etwas Notwendiges, und heutzutage täte sie allerorten not, vornehmlich die praktisch angewandte, aber sie wird nicht genügend beachtet.

Schrecklich ist das, dass die Schönheit nicht nur etwas Furchtbares, sondern auch etwas Geheimnisvolles ist. Hier ringen Gott und Teufel, und der Kampfplatz ist – des Menschen Herz.



— Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821 - 1881) war ein russischen Schriftsteller.


— Dostojewski war ein russischer Schriftsteller, Essayist, Journalist, Kurzgeschichtenschreiber und Philosoph.

Es wurden 60 deutsche Sprüche, Zitate, Gedanken, Lebensweisheiten und Sentenzen des Autors "Fjodor Michailowitsch Dostojewski" gefunden.

Ein Zitat (zum Beispiel aus der Kategorie "Schriftsteller") kann dazu motivieren, die eigenen Geistesblitze & Ideen zu schärfen und präziser zu formulieren, und damit zum Nachdenken anzuregen:
Sprüche und Zitate von bekannten Dramatikern, Lyrikern, Dichtern, Aphoristikern, Romanciers, etc.