Zitat & Spruch des Tages

Unsere Datenbank enthält inspirierender Zitate aus allen Epochen, kurze Sprüche zu vielen Themen, kurze Aphorismen von namhaften Autoren, zum Nachdenken oder zum Schmunzeln sowie kurze Klassische als auch moderne Gedanken.

— Jedes neue Laden der Seite (z.B. F5) aktualisiert die heutigen Zitate & Sprüche des Tages:

Niemand kennt den anderen.

Man merkt, dass man es übertrieben hat, wenn die Deutschen auf die Straße gehen.

Mit vielen Ideen ist man noch kein geistvoller Mann, mit vielen Soldaten noch kein guter Feldherr.



Es gibt viele Gründe, nach Zitaten zu suchen: Wird Ihr Herz von Gefühlen überschwemmt? Tummeln sich wirre Gedanken in Ihrem Kopf? Wollen Sie um Verzeihung bitten, einen Dank ausdrücken, jemanden aufmuntern oder ermutigen? Stehen Sie im Bann der Liebe?
Jedoch weiß man manchmal nicht auf Anhieb, welche Worte am besten passen würden. Da kann diese Liste mit Zitaten zum Nachdenken vielleicht helfen. Was auch immer ihr Wunsch ist, wir empfehlen Ihnen, sich bequem zurückzulehnen und sich von den vielfältigen Gedanken auf dieser Seite inspirieren zu lassen.



Sie finden hier auch Sentenzen (von lateinisch sententia „Meinung, Sinn, Beschluss“) von so schillernden Persönlichkeiten wie:

Wer Zitate sammelt, schärft den Geist auf Wesentliches. Ein Zitat, einen Tag lang vor sich auf dem Schreibtisch oder am Arbeitsplatz aufgestellt, ist die beste Tagesmeditation und Tages-Vitamin-Ration für Seele und Geist.
Siehe auch Zitat & Spruch des Tages.

Neue Zitate & Sprüche

Den Grad der Zivilisation einer Gesellschaft kann man am Zustand ihrer Gefangenen ablesen.

Am sensibelsten reagiert man auf Vorwürfe, die man sich selbst schon gemacht hat.

Erstaunlich viele Menschen sind originell, aber nur bei der Rechtschreibung.

Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.

Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Laß die Moleküle rasen,
was sie auch zusammenknobeln!
Laß das Tüfteln, laß das Hobeln,
heilig halte die Ekstasen.

Gedicht: Zum Geleit; Aus: Galgendichtung

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und einem Glühwürmchen.

Die Übung in Geduld bewahrt uns vor dem Verlust unserer Gelassenheit.
Dadurch haben wir die Möglichkeit unser Urteilsvermögen zu trainieren, selbst in sehr schwierigen Situationen.

Es gibt uns inneren Raum. Und durch diesen Raum gewinnen wir ein gewisses Maß an Selbstbeherrschung, welche uns erlaubt auf Situationen in angemessener Weise reagieren zu können.

Mitfühlend, anstatt durch unsere Wut und Verärgerung getrieben.

Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind die, aus denen man trinkt.

  Lao-tse

Pflichtbewusstsein ohne Liebe macht verdrießlich.
Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos.
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.
Wahrhaftigkeit ohne Liebe macht kritiksüchtig.
Klugheit ohne Liebe macht betrügerisch.
Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch.
Ordnung ohne Liebe macht kleinlich.
Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch.
Macht ohne Liebe macht grausam.
Ehre ohne Liebe macht hochmütig.
Besitz ohne Liebe macht geizig.
Glaube ohne Liebe macht fanatisch.

Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden als Eure Schulweisheit sich träumt. (Hamlet)

Deine Kinder sind nicht Deine Kinder - Sie sind Söhne und Töchter des „Lebens um seiner selbst willen“.

Du darfst ihnen Deine Liebe geben, aber nicht Deine Ansichten, denn sie haben ihre eigenen Vorstellungen.

Du darfst ihre Körper beherbergen, aber nicht ihre Seelen, weil ihre Seelen „im Haus des Morgen“ wohnen, welches Du nicht besuchen kannst, nicht einmal in Deinen Träumen.

Du darfst Dich bemühen, so zu sein wie sie; aber versuche nicht, sie Dir anzugleichen.

  Sallust

Der Plan, den man nicht ändern kann, ist schlecht.

Es war die beste aller Zeiten, es war die schlimmste aller Zeiten,
es war das Zeitalter der Weisheit, es war das Zeitalter der Dummheit,
es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens,
es war die Saison des Lichts, es war die Saison der Dunkelheit,
es war der Frühling der Hoffnung, es war der Winter der Verzweiflung,
wir hatten alles vor uns, wir hatten nichts vor uns,
wir gingen alle direkt in den Himmel, wir alle machten uns in die andere Richtung auf ...

(Aus: Eine Geschichte aus zwei Städten; 1859)

Aktuelle Aphorismen

Die Zitate dieser Seite warten darauf in Briefen, auf Glückwunschkarten, in Schulaufsätzen und Doktorarbeiten zu erscheinen, ihren Platz in dem Gedankenfluss der Leser einzunehmen und vielleicht als Funken der Inspiration in einer originellen Idee, in einem vielversprechenden Projekt, in einem anderen Leben erneut hervorzuspringen.



Weisheiten für jede Gelegenheit

In unserem Alltag verwenden wir Zitate genauso selbstverständlich wie die Luft zum Atmen. Wir zitieren bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den verschiedensten Situationen. Zitate & Aphorismen sollen in der Regel einen Tatbestand pointiert zum Ausdruck bringen. Im richtigen Moment angebracht können sie Türen öffnen, die Stimmung heben, eine neue Perspektive vermitteln oder einfach Heiterkeit hervorrufen.